Norweger oder Islandpullover?

Gibt es einen Unterschied zwischen Norweger oder Islandpullover?
Diese Frage hat mich schon ein Weilchen beschäftigt und ich versuche hier die beiden Hauptunterschiede einmal heraus zu stellen.

Okay, der eine oder andere mag sagen: „Wollpullover ist Wollpullover und Strickmuster ist Strickmuster…. Wurscht, wie der sich nennt!“
Der erste Unterschied ist aber der, dass ein Islandpullover (in seiner Heimat auch Lopapeysa genannt) eben aus Islandwolle gestrickt wird. Durch diese wunderbare Wolle der „Isi“ auch seine tollen Eigenschaften: wasserabweisend, gut wärmeisolierend und zu einem gewissen Grad selbstreinigend.
Ein weiterer markanter Unterschied ist der, dass der Islandpullover in „einem Stück“ (also ohne Nähte!) gestrickt wird und im oberen Teil seine typische mehrfarbige Musterpasse hat.

Der Norweger dagegen wird aus unterschiedlichsten Wollqualitäten gestrickt und aus mehreren gestrickten Teilen zusammengesetzt und hat so eben keine symmetrisch gestrickte Rundpasse.

Zuletzt kann man sicher noch anführen, dass sich beide auch in der Art der Muster unterscheiden. Aber hier muss ich gestehen: „Da bin ich raus!“
Ich kann nicht unterscheiden, ob dieses ein „typisches“ Islandmuster oder jenes ein „typisches“ Norwegermuster ist.
Bei mir entscheidet da – auch bei eigenen Designs – der Bauch nach „gefällt mir“ oder „gefällt mir nicht“